Wie bauen für die Zukunft des Finowkanals. Es kann in der Zeit vom 06.06.2020 bis voraussichtlich 04.09.2020 zu Einschränkungen an den Schleusen kommen

PRESSEINFORMATION
Wir bauen für die Zukunft des Finowkanals

Für den Erhalt der dauerhaften Schiffbarkeit des Finowkanals
werden aktuell wichtige Bauwerksuntersuchungen an den
Schleusen Ruhlsdorf, Leesenbrück, Grafenbrück, Heegermühle
und Wolfswinkel von der Firma w+s bau-instandsetzung GmbH
durchgeführt. 
Die Untersuchungen sind vor Übernahme der Schleusen des
westlichen Schleusenpaketes durch den Zweckverband notwendig,
um deren Bauzustand zu ermitteln und notwendige Schluss-
folgerung für die Planung der Grundinstandsetzung der Bauwerke zu
ziehen. 

Es werden von der Firma Kernbohrungen an Kammerwänden, Häuptern und den
Schleusensohlen ausgeführt und Bohrkerne entnommen. Diese werden anschließend im
Labor untersucht und hinsichtlich ihrer Festigkeit ausgewertet. 

Auf Grund der Zielstellung, noch in diesem Jahr mit Bewilligung der Landesfördermittel die
Gesamtfinanzierung zu sichern, müssen die Baumaßnahmen im Zeitraum 06. Juli 2020 bis
voraussichtlich 04. September 2020 durchgeführt werden. Dafür wird um Verständnis
gebeten. 

An den Wochenenden von Freitag bis Sonntag können die o.g. Schleusen aber
uneingeschränkt im Rahmen der bekannten Schleusenbetriebszeiten befahren werden. Nur
von Montag bis Donnerstag wird jeweils am Vormittag und Nachmittag an den Schleusen, an
welchen Arbeiten im Schleusenkammerbereich durchgeführt werden, mindestens eine
Sammelschleusung durchgeführt. Daher sind Wartezeiten leider nicht auszuschließen. 

Bootsfahrende werden gebeten, sich vorab bei den freundlichen Schleusenwärtern in
Ruhlsdorf (Tel. 0176 – 14207022) sowie Liepe (Tel. 0176 – 14207023) aktuell zu informieren.
Auch an den anderen Schleusen wird Ihnen gerne Auskunft vor Ort erteilt.

Daniel Kurth
Landrat Landkreis Barnim
Vorsitzender der Verbandsversammlung