Durch die Initiative engagierter Bürger erlebte die idyllische Wasserstraße in den 90-ziger Jahren eine Renaissance. Der Finowkanal wurde für den Wassertourismus wieder entdeckt. Großzügig bereit gestellte finanzielle Mittel des Bundes erlaubten umfangreiche Sanierungsarbeiten, darunter die Restaurierung der Stadtschleuse Eberswalde sowie der Schleuse Schöpfurth in Finowfurt. Weitere Maßnahmen erfolgten zur Schaffung der notwendigen Infrastruktur. So entstanden am gesamten Finowkanal Anlege- und

Entsorgungsmöglichkeiten. Darüber hinaus fand der europäische Regionale Förderverein e.V. in Zusammenarbeit mit dem WSA Eberswalde eine Möglichkeit, die historischen noch handbetriebenen Schleusen von Mitte April bis Mitte Oktober jährlich mit Personal zu besetzen. Durch diese Sicherstellung der Bedienung der Schleusen und die Schaffung von nötiger Infrastruktur entwickelte sich der Finowkanal mit seinen 12 handbetriebenen Schleusen, der einmaligen Natur, Ruhe und Beschaulichkeit zu einem Ausflugstipp unter

Wassersportlern und Wasserwanderern. Im Jahre 2011 wurde mit der Fertigstellung und Eröffnung des neuen Werbellinkanals eine Verbindung zwischen dem Finowkanal und dem Oder-Havel-Kanal geschaffen, wodurch eine führerscheinfreie Befahrung über den alten Werbellinkanal bis hin zum Werbellinsee ermöglicht wird. Ein weiteres Puzzleteil zur Steigerung der Attraktivität der Finowkanal-Region als Wasserwanderregion ist die Revitalisierung des westlichen

Teilstücks zwischen Liebenwalde und Zerpenschleuse. Zu den Baumaßnahmen gehören unter anderem der Neubau der Schleuse in Zerpenschleuse sowie die Ersatzbauten von drei beweglichen an Stelle von starren Brücken in Liebenwalde und Zerpenschleuse. Umfangreiche Ausbaggerungen stellen die Befahrbarkeit des als „Langer Trödel“ bekannten Abschnittes mit Motorbooten sicher. Eine Eröffnung ist für das Jahr 2015 geplant. Damit ist eine Verbindung zwischen dem Oder-Havel-Kanal bei Zerpenschleuse über den Voß- und  Malzer Kanal in Liebenwalde mit der Havel gegeben.

 Der historische Finowkanal wird dann auf seine ursprünglichen Länge von 42 Kilometern befahrbar sein.

Den Aktivitäten zur Schaffung von wassertouristischer Infrastruktur folgte unternehmerisches Engagement. Von Liebenwalde bis Oderberg siedelten sich Kanuverleihe und Fahrgastschiffahrt an, wurden Häfen und Marinas errichtet. Eine detaillierte Aufstellung der Angebote finden Sie unter der Rubrik Wassertourismus.